Menu

Namen, Zahlen, Höhepunkte

Vereinsgeschichte vom Gründungsjahr 1971 bis heute

Am 11. Oktober 1971 trafen sich im Sportheim an der Altdorfer Straße auf Einladung des 1. Vorsitzenden des SV Schwaig e.V., Hans Simon, sechsundfünfzig Personen, die an der Gründung einer Tennisabteilung des Sportvereins interessiert waren. Die Firma Brochier erklärte sich bereit, der neuen Abteilung als Startkapital einen der beiden Hartplätze zu finanzieren. Im Gegenzug erließ der Verein fünfzehn Firmenmitgliedern die Aufnahmegebühr. Alle weiteren Rechte und Pflichten der Mitarbeiter der Firma Brochier im Rahmen des Hauptvereins und der Tennisabteilung unterlagen keiner Sonderregelung; somit ergaben sich auch keinerlei Probleme, die zu einer Abkapselung hätten führen können, und die Tennisabteilung war von Anfang an „eine große Familie“.

Josef Müller übernahm in der Gründungsversammlung die kommissarische Leitung der Abteilung, Helga Gast, Dieter Hofmann und Alfons Groh, Personalchef der Firma Brochier, standen ihm zur Seite, und bereits am 10. Januar 1972 konnten bei der 1. ordentlichen Mitgliederversammlung eine Satzung und Spielordnung verabschiedet und eine Abteilungsleitung gewählt werden. Dieser Abteilungsleitung gehörten an:

1. Abteilungsleiter: Dr. Harald Naumann
2. Abteilungsleiter: Alfons Groh
Sportwart: Gerhard Trini
Finanzwart: Dieter Facius
Jugendwart: Günter Fieger
Vergnügungswart: Manfred Enste
Schriftführerin: Helga Gast
Beratendes Mitglied: Josef Müller

Die Hauptaufgabe der ersten Abteilungsleitungen lag darin, eine klare Abgrenzung der finanziellen Angelegenheiten gegenüber dem Hauptverein zu finden. Erst nach langen, zähen Verhandlungen gelang es, die Vorstandschaft des Hauptvereins davon zu überzeugen, daß es nicht sinnvoll ist, die von den Mitgliedern der Tennisabteilung einbezahlten Sonderbeiträge vom Finanzwart des Hauptvereins verwalten zu lassen. Dies bedeutete nämlich, daß die Vorstandschaft der Tennis-Abteilung um jeden Pfennig, der für Spielbetrieb usw. benötigt wurde, erst ansuchen mußte.

Ein weiteres Problem war die anfangs vorhandene Ablehnung der neuen Abteilung durch die „alten“ Vereinsmitglieder: „Zu exklusiv, arrogant, Verein im Verein, …“ waren einige der ablehnenden Äußerungen und Befürchtungen. Durch das kooperative Auftreten der Tennismitglieder gab es in dieser Richtung bald keine Angriffsmöglichkeiten, und selbst ehemalige Kritiker der Tennisabteilung haben eine enge Beziehung zu ihr gefunden und sind begeisterte Tennisspieler geworden.

Am 1. Dezember 1972 hatte die Abteilung 74 erwachsene und 21 jugendliche Mitglieder, viele Aufnahmegesuche mußten abgewiesen werden, da die in der Satzung festgelegte Zahl von 40 Mitgliedern pro Platz bereits überschritten war.

Nach dem Umzug ins neue Sportzentrum am Mittelbügweg im Jahr 1977 wuchs die Abteilung auf 174 Erwachsene und 66 Jugendliche und Kinder an, und obwohl es der Abteilung nach zähen, intensiven Verhandlungen gelungen war, die Zahl der zu bauenden Plätze von fünf auf sechs zu erhöhen, standen 160 (!) Personen auf der Warteliste.

Im Jahr 1982 hatte die Tennisabteilung 159 erwachsene und 97 jugendliche Mitglieder, die offizielle Warteliste umfaßte 119 Personen. Da noch kein eigener Platzwart für die ausreichende und gesicherte Pflege der Sandplätze zur Verfügung stand und die nötigen Arbeiten von den für die gesamte Sportanlage – einschließlich Halle – verantwortlichen Gemeindeangestellten durchgeführt werden mußten, konnte der Vorschlag, eine Teilmitgliedschaft (mit Spielberechtigung nur am Vormittag) für die Mitglieder der Warteliste einzuführen, nicht realisiert werden.

Um diese große Warteliste abzubauen, hatte sich die Vorstandschaft der Tennisabteilung bereits seit 1979 um eine Erweiterung der Tennisanlage bemüht. Nach schwierigen, langen Verhandlungen mit dem Hauptverein und der Gemeinde Schwaig und dem selbstlosen Einsatz einer Interessensgemeinschaft gelang es in der Saison 1982/83 endlich, den Bau von zwei weiteren Tennisplätzen Wirklichkeit werden zu lassen. Der Haken an der ganzen Geschichte: Zusätzlich zu der über den Hauptverein an die Gemeinde zu entrichtenden Nutzungsentschädigung mußten nach Übergabe der neuen Plätze auch die Kosten für laufende Pflege (sprich: ein Platzwart wurde notwendig) und die Hälfte der Kosten für die Frühjahrsüberholung der Plätze übernommen werden.

In den Jahren 1972 und 1973 wurden neben dem Kirchweihturnier und den Vereinsmeisterschaften nur Freundschaftsspiele gegen andere Vereine ausgetragen, einzelne Mitglieder nahmen an Turnieren anderer Vereine (Hilpoltstein, Sk Lauf) teil. 1974 wurde zum ersten Mal eine Damenmannschaft für die Medenspiele gemeldet, die sehr erfolgreich war und hinter dem TC Forchheim den 2. Platz belegte. Vom Baby bis zur Großmutter wurde diese Mannschaft tatkräftig unterstützt, es war eine echte Freude. Der größte Erfolg gelang den Damen 1980, als sie unangefochten Gruppensieger wurden, allerdings wegen einer Neueinteilung der Gruppen nicht in die Kreisklasse 1 aufsteigen durften. Die aktiven Damen waren: Ruth Albrecht, Ingrid Chemnitz, Susi Held, Traudl Held, Gerdi Hering, Helga Lindner, Inge Trini, Waltraud Witte; auch die Juniorinnen Kerstin Hering, Sabine Planck, Gabi Sörgel wurden eingesetzt.

1975 startete bei den sog. Medenspielen auch eine Herrenmannschaft die sich innerhalb von zwei Jahren in die Kreisklasse 2 hochspielte. Zwei Jahre später gelang der Aufstieg in die höchste Kreisklasse (KK 1) durch einen nicht erwarteten Sieg beim Aufstiegsspiel gegen TUSPO Nürnberg. An diesem Erfolg waren beteiligt: Richard Albrecht, Heinz Bornemann, Ossi Held, Heinz Hering, Dieter Hofmann, Jens Möller, Willi Reckhardt, Dieter Treuheit, Gerhard Trini.

Das Interesse am Wettkampfbetrieb wurde immer größer, und bereits 1978 wurden eine zweite Damen-, eine zweite Herren- und eine Juniorenmannschaft gemeldet, 1981 kamen eine dritte Herren- und eine Juniorinnenmannschaft dazu, die zweite Damenmannschaft wurde wieder zurückgezogen. Die Juniorinnen (Heike Grundler, Susi Held, Kerstin Hering, Dagmar Naumann, Sabine Planck, Sandra Schrotz, Sabine Sörgel) waren gleich im ersten Jahr ihrer Teilnahme sehr erfolgreich und stiegen sofort in die Kreisklasse 1 auf.

Obwohl auf den beiden Hartplätzen an der Altdorfer Straße fast ständig gespielt wurde, war Tennis für einen Großteil der Mitglieder nicht das Ausschlaggebende. Es überwog die Freude, sich im Kreis Gleichgesinnter wohlzufühlen, mit ihnen etwas zu unternehmen. Toni Blaser weihte viele im Tennis Unerfahrene in die Geheimnisse des weißen Sports ein, war letztlich ausschlaggebend für den Bau „unserer Tennishütte“, die schnell zu einem gerne aufgesuchten Treffpunkt wurde. Oskar Pongratz trug eine Menge dazu bei, die Umgebung der Tennisplätze zu gestalten. Auf Initiative von Helmut Höger wurde das Kirchweihturnier ins Leben gerufen. Manfred Enste, Vergnügungswart von 1972 bis 1982, war bei der Organisation von Festen nie um einen Einfall verlegen, Peter Schrotz wußte immer die neuesten Witze. Einen Arbeitsdienst durchzuführen war nie ein Problem, soviele Leute waren auf der Anlage anwesend. Radausflüge, Grillfeiern (häufig ganz spontan angesetzt) und Treffen im privaten Kreis waren an der Tagesordnung. Bei Trinis im „Cafe Loch“ holte man sich alles, vom Klopapier bis zur Kopfschmerztablette.

In der ersten Zeit nach dem Umzug an den Mittelbügweg hielt diese Begeisterung noch etwas an. Dennoch wurde ein Zentrum, eine Zelle der Gemeinsamkeit, vermißt. Die Pegnitzstuben waren nicht dazu angetan, Leute anzulocken, nicht einmal der eigens für die Tennisabteilung gebaute Teil der Gaststätte erwies sich als besonders verlockend und wurde mehr und mehr vernachlässigt und mußte schließlich aufgegeben werden. Auch die 1981 aufgestellte Tennishütte hatte nicht die erhoffte und gewünschte Auswirkung. Die herrlichen Bälle mit dem Paul-Morgan-Sextett in den Pegnitzstuben werden vielen unvergessen bleiben, die alte Spontaneität der Mitglieder war jedoch verloren gegangen.

1982

Herren I Kreisklasse I, Abstieg in KK 2

Herren II KK 3, Aufstieg in KK 2: Albrecht R., Fieger G., Grundler R., Hering H., Höger H., Treuheit D., Trini G., Trübenbach P., Zehkorn Th.

Herren III KK 4, Aufstieg in KK 3: Bittlinger W., Deetz D., Hering V., Fieger G., Grundler R., Hösl H., Lindner R., Menk K., Vestner H.

Damen KK 3, Aufstieg in KK 2: Albrecht R., Chemnitz I., Held S., Held T., Hering G., Lindner H., Planck S., Trini I., Witte W,;

Junioren KK 2

Juniorinnen KK 1

Mac-Two-Turnier

zweitägiges Doppelturnier im Rahmen der Feier des 10-jährigen Bestehens der Tennisabteilung: jedes Mitglied durfte sich einen beliebigen Gast einladen (einer der Gäste war Herr Bonnländer vom 1.FC Nürnberg)

Wahl der Vorstandschaft auf zwei Jahre (wirkungsvolleres, sinnvolleres Arbeiten möglich als bei immer nur kurzfristigen Planungen)

Zustimmung der Mitgliederversammlung zum Bau von zwei neuen Tennisplätzen, wobei in Kauf genommen wurde, daß die Platzpflege voll in die Verantwortung der Tennisabteilung überging; Bauauschuß gewählt: Hösl, Hofmann, Trini (Leitung Herr Hösl); Interessensgemeinschaft zur Finanzierung der neuen Plätze gebildet (Leitung Otto Maulhardt, Dr Ullrich Heyse, …)

 

1983

Herren I KK 2, Aufstieg in KK 1

Herren II KK 2

Herren III KK 3

Damen KK 2

Damen II KK 4

Junioren KK 2

Juniorinnen KK 1

Bambino (Knaben) KK 2, Aufstieg in KK 1: Bittlinger J., Fieger B., Triebswetter F., Ruß B.

Fertigstellung der neuen Plätze (Einweihung am 21. Mai 1983 durch einen Schaukampf der Herren Salomon und Etzold aus der Oberligamannschaft des SK Lauf gegen die Herren Baumeister und Dr. Schuricht aus der 1. Herrenmannschaft des SV Schwaig

Heinz Baumeister Trainer, Platzwart, Begleiter der Jugendmannschaften (soweit möglich) und Spieler der 1. Herrenmannschaft

Kochlöffelturnier (nur für weibliche Mitglieder) von Frau Möller ins Leben gerufen.

Mitgliederstand am 11. 11. 83: 228 Erwachsene, 98 Jugendliche

 

1984

Herren I Aufstieg in Bezirksklasse: H. Baumeister, Dr. R. Schuricht, W. Güntert, U. Schieber, O. Held, R. Albrecht. Das entscheidende Spiel wurde gegen Rückersdorf gewonnen.

Herren II KK 2

Herren III KK 3

Jungsenioren KK 2 (für Spieler über 35 Jahre; erstmalige Meldung)

Damen I KK 2

Damen II KK 4

Junioren KK 2

Juniorinnen KK 1

Knaben I (Sieger in ihrer Gruppe der KK 1) gewinnen Ausscheidungsspiel gegen SK 04 Lauf; Aufstieg in die höchste Klasse (Bezirksliga): B. Ruß, A. Tarnai, B. Fieger, T. Jellinghaus

Knaben II KK 2

Die Beregnungsanlage muß für DM 12 000 überholt werden, die elektronische Steuerung, die immer nur Schwierigkeiten bereitete, wird beseitigt.

Baumeister kündigt Platzwartstelle zum 31. 12. 1984; Training der Knaben wird weitergeführt

 

1985

Herren I Bezirksklasse

Herren II KK 2

Herren III KK 3

Jungsenioren KK 2

Damen KK 2, mangels Spielerinnen während der Saison abgemeldet

Junioren I KK 2, Aufstieg in KK 1: Oliver Heinz, Andreas Tarnai, Bernd Ruß, Wolfgang Coerper, Jörg Kaufmann

Junioren II KK 2

Juniorinnen KK 1

Knaben Bezirksliga, Abstieg in Bezirksklasse 1

Mädchen KK 1

Spielertrainer für eine Saison Hary Fischer

Bei einem Sturm im Sommer geht die Zaunanlage der neuen Plätze kaputt, der Sachschaden beträgt DM 7 500.

Herr Zintl übernimmt den Platzwartposten bei der Tennisabteilung.

Herr Trini nimmt als Repräsentant des SV Schwaig erfolgreich an der Ausbildung und Prüfung zum Bezirksschiedsrichter teil.

 

1986

Herren I Bezirksklasse 2

Herren II KK 2, Abstieg in KK 3

Herren III KK 3

Jungsenioren KK 2, Aufstieg in KK 1: Heinz Hering, Gerhard Trini, Günter Fieger, Wolfgang Bittlinger, Herbert Vestner, Alfons Spengler, Hermann Kraus, Heribert Hösl

Senioren KK 3 ( erstmals gemeldet)

Junioren I KK 1

Junioren II KK 2

Knaben Bezirksklasse 1

Mädchen Bezirksklasse 1

Bernd Ruß wird Kreismeister in Mittelfranken/Ost und darf somit an den Bezirksmeisterschaften teilnehmen

1. Holzwurm-Open (Doppelturnier in der Tennishalle Röthenbach): Sieger O. Heinz und A. Tarnai vor S. Schlie und H. Albert.

Herr Zintl fällt wegen Krankheit aus, Herr Dreiseitel steht mit Rat und Tat zur Seite.

 

1987

Herren I Bezirksklasse 2; gemeldete Aufstellung der Mannschaft muß auf Einspruch des Bezirkssportwarts geändert werden

Herren II KK 3

Jungsenioren KK 1, Aufstieg in die Bezirksklasse: Bittlinger W., Bornemann H., Held O., Hering H., Hofmann D., Menk K., Rennig H., Treuheit D., Trini G.,

Senioren KK 3

Damen KK 4 (neu gemeldet)

Junioren I KK 1; Junioren werden unangefochten Gruppensieger, auf Grund von Terminproblemen konnte die Chance des Aufstiegsspiels gegen Fischbach nicht wahrgenommen werden.

Junioren II KK 2

Junioren III KK 2

Juniorinnen KK 2, Aufstieg in KK 1: Trini Doris, Schönstein Evelyn, Schuricht Julia, Friedrich, Claudia, Zehender Andrea

Außerordentliche Mitgliederversammlung beschließt am 2. April die Einführung eines Arbeitsdienstes

Ordentliche Mitgliederversammlung beschließt am 20. November Erhöhung der Beiträge

Bernd Ruß erneut Kreismeister Ost

Schnaittacher Doppelturniers: Sieger Jörg Reckhardt mit Partner vor A. Tarnai und O. Heinz

Zum ersten Mal „Bambini-Turnier“ für die Kleinen.

Abteilungsleiter Gauff gibt aus beruflichen Gründen Amt zurück

 

1988

Herren I Bezirksklasse 2

Herren II KK 3, Aufstieg knapp verpaßt: 4:5 Niederlage gegen 1846 Nürnberg

Jungsenioren Bezirksklasse 1, Aufstieg in die Bezirksliga

Senioren KK 3

Junioren I KK 1

Junioren II KK 2

Junioren III KK 3

Juniorinnen KK 1

Jörg Schlagberger Kreismeister Ost.

„Holzwurm“-Turnier Röthenbach: Sieger Schlie/Schlagberger vor Tarnai/Heinz

G. Trini wird Verbands-Oberschiedsrichter, leitet Spiele der Regionalliga.

 

1989

Herren I Bezirksklasse 2

Herren II KK 3, Aufstieg in KK 2: B. Ruß, A. Tarnai, U. Schieber, O. Heinz, J. Wambach, Th. Zehkorn, H. Albert)

Jungsenioren Bezirksliga

Senioren KK 3

Junioren I KK 1, Abstieg in KK 2

Junioren II KK 2

Knaben KK 1

Juniorinnen KK 1

Kreismeisterschaften: Stefan Schuricht mit Partner Sieger im Doppel, 3. Platz im Einzel

1. Chiquita-Turnier für Bambini

Vereinsmeisterschaften fallen aus

Erstmals Durchführung der Tennis-Sportabzeichen-Aktion bei den Jugendlichen durch Herrn Bornemann

Einweihung der Pergola

 

1990

Herren I Bezirksklasse 2

Herren 2 KK 2

Senioren KK 3, Aufstieg in KK 2

Junioren I KK 1, Abstieg in KK 2

Junioren II KK 2

Knaben KK 1

Juniorinnen KK1, Gruppensieger: Trini Doris, Schönstein Evelyn, Nieke Verena, Schuricht Julia, Zänger Sonja, Studtrucker Yvonne; Aufstiegsspiel gegen 1.FC Nürnberg (2) mit 1:5 verloren

Sportabzeichenabnahme für alle interessierten Mitglieder

Frau Schwiderski (Finanzwart) Ehrenmitglied der TA

Willi Schmidt „Ehrenzuschauer“, da er alle Spiele und Trainingseinheiten der Junioren besucht

Kirchweihturnier mit internationaler Beteiligung (Mr und Mrs Burberry aus London)

2. Chiquita-Turnier für Bambini

Bau des Grills durch Herrn Zintl

 

1991

Herren I Bezirksklasse 2

Herren II KK 2, Abstieg in KK 3

Damen KK 4, Aufstieg in KK 3

Senioren KK 2, Abstieg in KK 3

Junioren I KK 2, Aufstieg in KK 1

Junioren II KK 2

Knaben KK 2

Bambini (Knaben und Mädchen) KK 2

Juniorinnen KK 1

20. Kirchweihturnier

3. Chiquita-Turnier

Ehrenmitgliedschaft für Herrn Zintl, der aus Altersgründen seine Platzwarttätigkeit aufgeben muß

Mitgliederstand: 275 Erwachsene, 51 Jugendliche

1992

Mitglieder: 317 (261 Erwachsene, 56 Jugendliche und Kinder)

Herren Bezirksklasse 2, 4. Platz
Herren 2, Kreisklasse 3, 1. Platz
Damen Kreisklasse 3, 4. Platz
Senioren Kreisklasse 3, 2. Platz
Junioren Kreisklasse 1, 3. Platz
Junioren 2, Kreisklasse 2, 4. Platz
Mädchen Bezirksklasse 2, 4. Platz
Bambini Kreisklasse 2, 5. Platz

Vereinsmeister: Steve Schlie vor Oskar Held und Claus Heubeck
20. Juli: Jubiläumsball 20 Jahre Tennisabteilung
Oktober: Besuch der Lammsbräu in Neumarkt
Platzwart: Kattan
Verstorben: Peter Schrotz

 

1993

Mitglieder: 317 (263 Erwachsene, 54 Jugendliche und Kinder)

Herren Bezirksklasse 2, 6. Platz
Herren 2, Kreisklasse 2, 5. Platz
Damen Kreisklasse 3, 4. Platz
Senioren Kreisklasse 3, 3. Platz
Junioren Kreisklasse 1, 4. Platz
Junioren 2, Kreisklasse 2, 5. Platz
Juniorinnen Kreisklasse 1, 6. Platz
Knaben Kreisklasse 2, 4. Platz
Mädchen Bezirksklasse 2, 3. Platz
Bambini Kreisklasse 1, 4. Platz

Der „Aufschlag“, das von Peter Vogel (Layout) und Gerhard Trini (Redaktion) erstellte Informationsblatt der Tennisabteilung, ist sehr gut gelungen, und es kamen viele positive Reaktionen. Der „Aufschlag“ soll mit voraussichtlich drei Ausgaben im Jahr weitergeführt werden. Es werden pro Ausgabe ca. 270 DM veranschlagt.

Da bei den angesetzten Arbeitsdiensten kaum Mitglieder (4!) erschienen sind, wird beschlossen, eine zusätzliche Gebühr für den Arbeitsdienst zu erheben, die bei Ableistung einer gewissen Anzahl von Arbeitsstunden rückvergütet wird.
Ein Getränkeautomat wurde aufgestellt
Hüttendienst 93 funktionierte bestens. Das angewandte System, dass jede Woche eine andere Familie für die Reinigung der Hütte zuständig ist, soll auch weiter beibehalten werden.
Willi Schmidt als zuverlässiger „Hüttenschließer“ tätig.
Zum ersten Mal: „TREFFPUNKT PERGOLA“: letzter Freitag im Juni, ein großer Erfolg, fand regen Anklang bei den Mitgliedern (über 30 Teilnehmer). Lieselotte Kramer, Dieter Hofmann und Dieter Treuheit spendeten jeweils DM 50.-; somit entstanden für die Teilnehmer keinerlei Kosten.
Neue Gästeregelung wird eingeführt: Eine Blockseite mit Gästekarten liegt in der Hütte aus.
Gegen die Entrichtung einer jährlichen Spende von DM 1000.- erhält die Fa. Hetterich für zwei Personen die volle Spielberechtigung.
Vereinsmeisterschaften (ausgerichtet von Wolfgang Coerper, Claus Heubeck) als DTZ Club-Cup (Senioren-Cup); nur Einzel: Sieger Gerhard Trini
Das Kirchweihturnier war wie immer ein Erfolg (Leitung: T. Zänger, F. Riedel, P. Vogel, Bälle: W. Coerper), ebenso die von Traudl Zänger organisierte Weinfahrt am 9. Oktober.
Firmenturnier (Anker-Werke)
Turnier der III. Fußballmannschaft des SV Schwaig
Firmenturnier Gauff: DM 500.- als Spende
Wintertraining für Jugendliche durch Steven Schlie, Möller;
Frank Riedel wird sich bis zur nächsten Sitzung um eine Einteilung der Jugendmannschaften für die Saison 94 kümmern. Für die Betreuung der Jugend stellen sich Doris Trini, Frank Riedel, Ralf Riedel, Billy Triebswetter B zur Verfügung
ÜL-Zuschüsse sind laut Auskunft von Hans Stauber (Kassier des Hauptvereins) überhaupt nicht mehr möglich. Sie wurden generell gestrichen.
Verstorben: Ursula Wellhöfer, Gerlinde Menk

 

1994

Herren 1, Kreisklasse 1
Herren 2, Kreisklasse 3
Damen Kreisklasse3
Senioren Kreisklasse3
Junioren Kreisklasse 2
Juniorinnen Kreisklasse 2
Knaben Kreisklasse 2
Mädchen Bezirksklasse 2

Die Mitgliederersammlung beschließt eine Umlage zur Finanzierung der Reparatur der defekten Bewässerungsanlage.
Jugendarbeit funktionierte nicht unbedingt so, wie es wünschenswert wäre.
Die Zusammenarbeit mit Herrn Kattan, dem Platzwart, die sich bereits in der letzten Saison als schwierig und nervenaufreibend erwiesen hat, wird beendet. Herr Kattan hat die an ihn gestellten Aufgaben nicht zur Zufriedenheit der Vorstandschaft, z. T. überhaupt nicht, erfüllt (z.B. der Boiler in der Hütte wurde für den Winter nicht entleert, auf Platz 6 blieb die Plane hängen, auf Platz 7 das Netz). Die Sportwarte beklagten sich, dass die nach der Frühjahrsüberholung nötige Weiterbearbeitung der Plätze nicht durchgeführt wurde. Auch wurde keinerlei Kontakt mit der Platzbaufirma aufgenommen. Als Lösung für die Saison 94 wurde einstimmig beschlossen, das von der Firma Thurnwald vorliegende Angebot über einen Platzpflege-Wartungsvertrag anzunehmen (Kosten ca. 12.000 DM).
Kirchweihturnier, Kochlöffelturnier, Fahrradtour
Tennisturnier der 3. Mannschaft (Fußball)
Ausflug nach Bamberg im Oktober
Verstorben: Christoph Hanne

 

1995

Mitglieder: 305 (247 Erwachsene, 58 Jugendliche und Kinder)

Herren Kreisklasse 1, 1. Platz, Aufstieg in Bezirksklasse 2 (Heinz Oliver, Dr. Heubeck Claus, Möller Jens, Ruß Bernd, Schieber Uli, Schlie Steven, Schuricht Stefan, Wambach Jörg)
Herren 2, Kreisklasse 2, 6. Platz, Abstieg; teilweise mit unvollständiger Mannschaft, bzw. überhaupt nicht angetreten; für die nächste Saison wird keine 2. Mannschaft mehr gemeldet.
Damen Kreisklasse 3, 2. Platz
Senioren Kreisklasse 3, 4. Platz
Junioren Kreisklasse 1, 5. Platz
Juniorinnen Kreisklasse 1, 4. Platz
Knaben Kreisklasse 2, 6. Platz
Bambini 2. und 3. Platz im Kleinfeldtennis mit motorischem Mehrkampf (Lauf, Sprung, Stoß, Hockey)
Jugendtraining wurde durchgeführt von Steven Schlie (mit Bornemann) und Herrn Jäger

Vereinsmeisterschaften konnten bedauerlicherweise 1995 nicht durchgeführt werden: Hauptgrund dafür waren die schlechten Erfahrungen der Vorjahre, das geringe Interesse der Spieler/innen
Kirchweihturnier, wie immer gute Atmosphäre, allerdings auch verminderte Teilnehmerzahl
Kochlöffelturnier, beliebt wie immer
Tennis und Grillen. Diese Veranstaltung war leider nicht mehr so erfolgreich wie im Vorjahr, soll aber dennoch beibehalten werden.
Theaterfahrt nach Möhrendorf ins Mühlentheater, ein netter Abend für die Teilnehmer, allerdings mit kleinen Pannen (viele Klagen über Übelkeit nach Karpfengenuss)
Heinrich Zintl half für eine Saison als Platzwart aus; seine Arbeit war wie gewohnt zuverlässig und exzellent.
Ab 1996 wird Fam. Catalkaya im Rahmen des Arbeitsdienstes die Platzpflege übernehmen.

Wasserschaden 1995
Nachdem die Beregnungsanlage zu Beginn der Saison einwandfrei funktionierte, ist unerwartet am 9.6.95 die Zuleitung zu den Plätzen geborsten. Festgestellt wurde dies, als in der Souterrainwohnung der Pegnitzstuben Wasserschäden auftraten. Die notwendig gewordene Reparatur zog sich etwas in die Länge, da die Gemeinde als Eigentümer der Sportanlagen sich nicht für die Tennisplätze zuständig erklärte (auf Grund der Vereinbarung zwischen SVS und Gemeinde vom 15. 4. 1983) und die Tennisabteilung schließlich die Kosten übernehmen (DM 12 012,35) musste; die Kosten für die Renovierung der Wohnung hat die Gemeinde übernommen. Herr Sandner hat sich sehr intensiv und fachmännisch um die Abwicklung der Reparaturarbeiten gekümmert.
Verstorben: Höger Barbara

 

1996

Mitglieder: 301 (242 Erwachsene, 59 Jugendliche und Kinder)

Herren Bezirksklasse 2, 6. Platz, Fahrstuhlknopf falsch gedrückt: bedauerlicherweise abgestiegen (Gründe personell und beruflich bedingt!). Wir hoffen auf eine bessere, gediegenere Saison
Damen Kreisklasse 3, 2. Platz
Senioren Kreisklasse 3, 6. Platz
Juniorinnen Kreisklasse 1, 4. Platz
Knaben Kreisklasse 2, 5. Platz
Bambini Kreisklasse 2, 5. Platz

Im Jahr 1997 feiert der BTV sein 50-jähriges Bestehen: 1947 hatten sich 71 Tennisclubs mit 3.700 Mitgliedern dem BLSV angeschlossen. 1996 waren es 2.306 Tennisvereine/-abteilungen mit 449.704 Mitgliedern (178.363 weiblich, 271.341 männlich), damit der größte Verband innerhalb des DTB.
Die TA des SVS feiert ihr 25-jähriges Bestehen, ist also halb so alt wie der Verband.

Der Rückgang der Mitgliederzahlen in den Vereinen geht mit der nachlassenden Bereitschaft, ein Ehrenamt zu übernehmen, Hand in Hand. Dazu kommt ein zurückgehendes Interesse an geselligen Veranstaltungen im Verein, dem Einzelnen stehen sehr viele Möglichkeiten zur Verfügung, oft sogar sind es Verpflichtungen. Die Zeiten sind vorbei, in denen fast jeder Sportler nach Arbeits- oder Dienstende seine Freizeit der Vereinsarbeit zur Verfügung stellte, Eltern sich für die Jugendarbeit engagierten, für „ihren“ Verein. Der Verein wird in heutiger Zeit zunehmend zum Dienstleistungsunternehmen, bei vielen Mitgliedern herrscht der Gedanke vor: „Ich bezahle, also kann ich fordern.“

Kirchweihturnier, wie immer gute Atmosphäre, allerdings auch verminderte Teilnehmerzahl
Kochlöffelturnier
Tennis und Grillen noch weniger angenommen als im Vorjahr, soll aber dennoch beibehalten werden.

Die Erwartungen, die an den Platzwart gestellt werden, wurden ausgearbeitet.

  1. Hilfe bei (=Überwachung der Frühjahrsüberholung)
  2. Gesamte Platzpflege (einschließlich Vorbereitung der Saison, Winterabschluß !!)
  3. Ausbessern/Beseitigung von Schäden an allen Utensilien (Netze, Stühle, etc.)
  4. Rasen, Hecken
  5. Säubern der Hütte, Pergola
  6. Kontrolle aller Wasseranschlüsse
  7. Verkauf von Gästemarken, Überwachung der Gästeregelung
  8. Beschaffung neuer Geräte (nach Rücksprache mit der Vorstandschaft)
  9. Arbeitszeit: Montag bis Freitag 7.00 Uhr – 12.00 Uhr
    Eventuell:
  10. Verpflegung der Aktiven (auf eigene Rechnung), z. B. am Wochenende Kaffee und Kuchen, etc. Probieren, wie es läuft, dann evtl Angebot vergrößern.
  11. Ballverkauf
  12. Offiziell April bis Oktober
  13. Es besteht die Möglichkeit, in ruhigen Zeiten selbst Tennis zu spielen.
  14. Zusätzliche Stunden können als Arbeitsdienst verrechnet werden, DM 10.-/Stunde

Frühjahrsüberholung durchgeführt von Fa. Catalkaya

Auf Grund der langen Trockenheit war in dem gemeindeeigenen Brunnen der Wasserzulauf so gering, dass es häufig zu Wassermangel kam und zur Bewässerung kein Wasser vorhanden war. So musste wieder einmal der Handbetrieb aushelfen, und Familie Catalkaya leistete gute Arbeit bei der Bewässerung der Plätze. Aber auch in anderen Bereichen erwiesen sie sich als sehr positiv für unsere Abteilung: so war u. a. die Hütte sehr gepflegt und die Verpflegung beim Kirchweihturnier gänzlich anders als bisher. Sie waren ein großer Gewinn für unsere Abteilung und es ist zu hoffen, dass ihre Einsatzfreudigkeit weiterhin erhalten bleibt.

 

1997

Mitglieder: 289 (242 Erwachsene, 59 Jugendliche)

Illa Schrotz war nach ihrer schweren Operation wieder einsatzfähig, Heinz Bornemann nach einem Schlaganfall noch nicht wieder ganz genesen ist (Steven Schlie hat kommissarisch die Arbeit übernommen).

Herrenmannschaft Kreisklasse 1: 2. Platz, nur ein Spiel verloren, gegen 1. FCN III. Aus verschiedenen Gründen kein Weiterbestehen der Mannschaft (berufliche Veränderungen, Abwanderung zu Volleyball, zu anderen Vereinen [höherklassig], Unwille, gegen 14- bis 15-jährige Gegner spielen zu müssen, die keinen Sinn für Gemeinschaft nach den Spielen haben, etc. ), Aufstockung durch Jugendliche nicht gelungen, damit keine Neumeldung für 1998; bedauerlich, aber nicht zu ändern.
Damenmannschaft Kreisklasse 3: sehr erfolgreich: Gruppensieger und damit Aufstieg in die KK 2, (Peters Daniela, Rockstroh Liz, Rohmer Kerstin, Schönstein Evelyn, Schönstein Renate, Studtrucker Yvonne, Trini Doris, Wiedemann Anne, Wimmelbacher Birgit,
Senioren 45: Kreisklasse 3, guter Mittelplatz
Junioren Kreisklasse 2, Platz 6
Juniorinnen Kreisklasse 1 4. Platz von 6 Mannschaften
Knaben Kreisklasse 2, 3. Platz von 6 Mannschaften
Bambini Kreisklasse 2, 6. Platz von 7Mannschaften (unvollständiges Antreten in den ersten drei Spielen (Ferien Firmung, etc.)
Kids (Kleinfeldtennis + Hockey), 1. Platz, Teilnahme an Bezirksmeisterschaften: 2. Platz

Vereinsmeisterschaften: Milchschnitte Turnier laut Auskunft Bornemann und Schlie helle Begeisterung bei den Kindern. Ein stärkeres Interesse aller Mitglieder an den Spielen und Turnieren der Kinder und Jugendlichen könnte zu einer noch größeren Motivation der Kinder beitragen.
Kochlöffel-Turnier: (Else Fieger)
Kirchweih-Turnier: wie immer großer Erfolg und Anklang: wieder als EuroCard Fun-Cup mit vielen anspruchsvollen Preisen. Sieger Kramer Lieselotte, Trini Doris, Fieger Bernd, Fieger Günter
Zusammenarbeit mit Universität Erlangen/Nürnberg: Im Rahmen des allg. Hochschulsports Anmietung unserer Plätze. Frau Witte hielt jeweils montags eine Stunde im Rahmen des Allgem. Hochschulsports.
AH-Turnier Samstag, 26.7.97 (Grimm)
Tennisturnier Fa. Gauff am 27. Sept
Grillen und Tennis wurde leider etwas vernachlässigt (auch wetterbedingt); es soll 1998 wieder an jedem letzten Freitag im Monat stattfinden
Ball zum 25-jährigen Bestehen (14. Juni 1997, mit der Showband „Andorras“), ausgerichtet von Traudl Zänger: toller Erfolg. Auf Wunsch vieler Mitglieder wird auch 1998 wieder ein Ball stattfinden
Am Rosenmontag, 10. Feb., fand in der Halle Schwaig ein Kinderfasching statt, organisiert von Heinz Bornemann.
Kauf einer Ballwurfmaschine wurde einstimmig beschlossen.
Die Tennisabteilung nimmt wieder am Ferienprogramm der Gemeinde teil.
Verstorben: Rottmann Herbert

 

1998

Damen Kreisklasse 2, 1. Platz und Aufstieg in die Kreisklasse1 (Kerstin Rohmer, Evelyn Schönstein, Barbara Strubl, Yvonne Studtrucker, Doris Trini, Birgit Wimmelbacher, Coach Helmut Höger)
Senioren 45, Kreisklasse 3, 5.Platz
Junioren Kreisklasse 2, 5. Platz
Juniorinnen, Kreisklasse1, 2. Platz
Knaben, Kreisklasse 2, 1. Platz
Bambini, Kreisklasse 2, 1. Platz
Kids, Gruppenerster
Zwei Kids nahmen beim Kids-Turnier des 1.FC Nürnberg teil: Julian Schlie schied erst in der Endrunde aus, für Julian Meyer war leider die Vorrunde schon Endstation.
Jugendturnier (organisiert von Steven Schlie) am 25. Juli 1998
Daniela Peters und Bernd Fieger als Assistenten zum Jugendtraining

Um für neue Mitglieder die Aufnahme zu erleichtern und attraktiver zu machen, bietet die Tennisabteilung des SV Schwaig e. V. neuen erwachsenen Mitgliedern eine „Schnuppermitgliedschaft“ an, d. h. im ersten Jahr braucht außer dem allgemeinen Jahresbeitrag noch keine Aufnahmegebühr entrichtet zu werden, erst im zweiten Jahr der Mitgliedschaft werden für Einzelpersonen einmalig 300,00 DM bzw. für Paare 500,00 DM fällig. Damit soll allen die Möglichkeit gegeben werden, sich ein Jahr lang davon zu überzeugen, dass das Tennisspielen wirklich Spaß macht und gesundheitsfördernd ist, ehe sie dauerhaft Mitglied der Tennisabteilung des SV Schwaig werden. Für Kinder besteht eine weitere Sonderregelung: Sie können bis zum Alter von 10 Jahren ohne Aufnahmegebühr Mitglieder werden, erst dann entscheiden sie, bzw. ihre Eltern, über eine weitere Mitgliedschaft. Diese “KIDS“ führen neben dem intensiven Kleinfeldtennis-Training auch Wettbewerbe in dieser Disziplin kombiniert mit Hockey und allgemeiner Motorik (Laufen, Weitsprung) durch.
Herr Götz (Allianz) spendet DM 800,00 für die neue Ballwurfmaschine
Steven Schlie hat ein Konzept zur Benutzung der Ballwurfmaschine entworfen. Diese soll noch etwas detaillierter ausgearbeitet werden.
Daniela Peters nimmt an ÜL-Lehrgang teil
Überlassung von 2 Plätzen an Uni Erlangen (DM 10.-/Stunde)
11. Juli: Tag der offenen Tür, mit Tennisabzeichenerwerb, Schnuppertraining ( Organisation Heinz Bornemann,Helfer: Schlie, Trini, Ritt, Daniela Peters, Mitglieder der Damenmannschaf)
Tennis und Grillen hat zweimal erfolgreich stattgefunden
18. Juli: Kirchweihturnier, Organisation Dieter Deetz, Johanna Schwiderski, u.a.
Kochlöffelturnier durch Else Fieger sehr gut abgewickelt
27. August: Ferienprogramm der Gemeinde
Sommerball war wieder ein großer Erfolg, obwohl nur 46 Personen anwesend waren (einschließlich geladener Ehrengäste).
Verstorben: Bornemann Heinz, Kramer Lieselotte

 

1999

Mitglieder: 291 (219 Erwachsene, 72 Jugendliche und Kinder)

Damen Kreisklasse 1
Herren 45, Kreisklasse 3
Junioren 18, Kreisklasse 2
2. Junioren 18, Kreisklasse 2
Juniorinnen 18, Kreisklasse 1
Knaben 14, Kreisklasse 1
Bambini 12, Kreisklasse 1

Jugendförderung durch Tennisfasching, Eltern-Kinder-Mixed-Turnier, Nikolausfeier, Weihnachtsfeier, Tennisbasar, Zeltlager auf der Tennisanlage,
Jugend-VM 1999: Sieger Oli Meyer; Bambini: Raphael Deindl, Daniel Schuster, Sarah Meyer
KID’s Cup beim 1.FCN. Julian Meyer 3. Sieger, Sebastian Strubl Trostrundensieger
Kids nahmen als Sieger ihre Gruppe an den Bezirksmeisterschaften teil (2. Sieger)

Der Gesamtstand der Finanzen gibt zu großen Sorgen Anlass. Eine Hochrechnung ergab, dass für 1999 ein Ausgabenüberschuss in Höhe von ca. 20.000.- DM zu erwarten ist. Die Vorstandschaft der Tennisabteilung ist einstimmig der Meinung, dass die gegenwärtige Situation der Tennisabteilung einer gründlichen Revision bedarf und dass Verhandlungen mit Gemeinde und Hauptverein unerlässlich sind (Der geänderte Nutzungsvertrag zwischen Verein und Gemeinde vom 15.4.83 kann auf Dauer nicht mehr erfüllt werden: Reparaturkosten für die Gesamtanlage, DM 10.000.- an Gemeinde.) Auch die Kosten für den Arbeitsdienst (Platzpflege) müssen neu überdacht werden. Abteilungsleiter Gerhard Trini wird ein Gespräch mit Herrn Catalkaya führen.
Die Anzahl der Hallenstunden für das Jugendtraining muss eventuell gekürzt werden.
Weitere Einsparungsmaßnahmen müssen gesucht werden.

Kirchweihturnier (17 Damen, 18 Herren), Sieger wurden Gabi Sörgel und Günter Fieger vor Inge Trini und Thomas Zehkorn, die nächsten Plätze nahmen ein: Monika Hartner, Doris Trini, Herbert Birn, Stefan Endres. Preise von Fa. Wöhrl über Oli Schiemann
Kochlöffelturnier
„Tennis und Grillen“
AH des SVS am 31.07
Fa. Gauff (Herr Hösl) für 25. Sept 99 Turnier auf zwei Plätzen
Verstorben: Schrotz Illa, Buß Wolfgang

 

2000

Mitglieder: 288 (215 Erwachsene, 73 Jundliche und Kinder

Herren Kreisklasse 3, 1. Platz. In der Saison 2000 spielte nach 2 Jahren Pause wieder eine Herrenmannschaft. Unangefochtener Sieger in ihrer Gruppe der Kreisklasse 3 (Aufstellung: Stefan Schuricht, Bernd Fieger, Uli Schieber, Thomas Zehkorn, Wolfgang Weber, Andreas Eckert, Dino Rockstroh, Stephan Endres).
Damen Kreisklasse 1, 6. Platz, Abstieg
Herren 50 Kreisklasse 2, 6. Platz Abstieg
Junioren 18 Kreisklasse 2, 2. Platz
2. Junioren 18, Kreisklasse 2, 2. Platz
Juniorinnen 18, Kreisklasse 1, 6. Platz, Abstieg
Knaben 14, Kreisklasse 1, 6. Platz, Abstieg
Mädchen 14, Kreisklasse 1, 4. Platz
Bambini 12, Kreisklasse 1, 2. Platz

Jugend-VM 2000. Doppelturnier: AK bis 12: Simone Fritsch
AK ab 12: Florian Götz

Steven Schlie ist Nr. 17 in der mittelfränkischen Rangliste bei den Herren 30
1999 und 2000: Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Schwaig wurde auch Tennis angeboten und von einer großen Anzahl von Kindern wahrgenommen

Tennis und Grillen
Am 8.7.2000 1. Landkreislauf Nürnberger Land. (12 Personen)
25. Juni Kinder-Triathlon in Hersbruck (6 – 14 Jahre)

Neue Probleme mit der Wasseranlage
Schmutz in Zisterne, Wasserverlust, Rohrbruch unter Platz 1 (Sandner, Ritt, Fa. Brochier: Kosten 2200,00 DM)
Verstorben: Zintl Heinrich

 

2001

Mitglieder: 274 (201 Erwachsene, 73 Jungendliche und Kinder)

Herren Kreisklasse 2, 4. Platz
Damen Kreisklasse 2, 3. Platz
Herren 50 Kreisklasse 3, 4. Platz
Junioren 18 Kreisklasse 1, 5. Platz
2. Junioren 18, Kreisklasse 2, 5. Platz
Knaben 14, Kreisklasse 1, 2. Platz
Mädchen 14, Kreisklasse 1, 1.Platz, Kreismeister und damit Aufstieg in die Bezirksklasse (Sarah Meyer, Simone Fritsch, Alexandra Kaiser, Katharina Kiupel, Alexandra Steiner)
Bambini 12, Kreisklasse 1, 1. Platz, alle Spiele gewonnen (Julian Meyer, Sebastian Strubl,Ron Bogendörfer, Daniel Endres, Christian Lorenz, Katharina Kiupel)

Steven Schlie hat Platz 15 der mittelfränkischen Rangliste der Jungsenioren
Tribüne wurde neu belegt (die gefährlich gewordenen Schwellen wurden abgetragen)

Eröffnung der Homepage der Tennisabteilung (Über www.sv-schwaig.de erreichbar)
Verstorben: Port Werner, Raab Angelika

Die Chronik der Jahre 2002 bis heute wird gegenwärtig erstellt.

1971
Gründungsgremium und kommissarische Leitung:
Josef Müller, Alfons Groh, Dieter Hofmann, Helga Gast

1972
Abteilungsleiter Dr. Harald Naumann,
2. Abteilungsleiter Alfons Groh,
Sportwart Gerhard Trini,
Jugendwart Günter Fieger,
Finanzwart Dieter Facius,
Vergnügungswart Manfred Enste,
Schriftführerin Helga Gast

1973
Dr. Harald Naumann, Alfons Groh, Gerhard Trini, Günter Fieger, Dieter Facius, Manfred Enste, Helga Gast

1974
Gerhard Trini, Alfons Groh, Dieter Hofmann, Günter Fieger, Dieter Facius, Manfred Enste, Helga Gast

1975
Gerhard Trini, Alfons Groh, Dieter Hofmann, Günter Fieger, Dieter Facius, Manfred Enste, Helga Gast

1976
Gerhard Trini, Alfons Groh, Dieter Hofmann, Peter Schrotz (zweiter Sportwart), kein Jugendwart, Dieter Facius, Manfred Enste, Helga Gast

1977
Gerhard Trini, Anton Blaser, Dieter Hofmann, Richard Albrecht, Wolfgang Chemnitz (kommissarischer Jugendwart), Dieter Facius, Manfred Enste, Helga Gast

1978
Gerhard Trini, Reinhard Lindner, Richard Albrecht, Oskar Held, Wolfgang Chemnitz, Dieter Facius, Manfred Enste, Heinz Hering

1979
Gerhard Trini, Klaus Schwanhäußer, Richard Albrecht, Oskar Held, Waltraud Witte, Rolf-Werner Bühner, Manfred Enste, Gertraud Hering

1980
Gerhard Trini, Klaus Schwanhäußer, Richard Albrecht, Dieter Treuheit, Heribert Hösl, Rolf-Werner Bühner, Manfred Enste, Gertraud Hering

1981 – 1982
Gerhard Trini, Reinhard Lindner, Richard Albrecht, Heinz Bornemann, Heribert Hösl, Gerhard Hofmann, Manfred Enste, Gertraud Hering

1982 – 1984
Josef Müller, Klaus Menk, Dr. Rainer Schuricht, Günter Fieger, Jens Möller, Johanna Schwiderski, Waltraud Möller, Dieter Deetz

1984 – 1986
Josef Müller, Dr. Rainer Schuricht, Günter Fieger (bis 21.10.85), Uli Schieber, Jens Möller, Johanna Schwiderski, Waltraud Möller, (bis 25.5.85), Dieter Deetz

1986 – 1988
Dieter Gauff(bis 31.5.87), Gerhard Trini, Uli Schieber, Dieter Sczeponik, Steven Schlie, Johanna Schwiderski, Peter Zänger, Dr Ullrich Heyse

1988 – 1990
Gerhard Trini, Peter Vogel, Dieter Sczeponik, Jörg Reckhardt, Andreas Tarnai (ab Sept. 89: Jörg Schlagberger), Johanna Schwiderski, Peter Zänger, Dr. Ullrich Heyse

1990 – 1992
Gerhard Trini, Peter Vogel, Dieter Sczeponik, Wolfgang Coerper, Andreas Tarnai (ab Sept. 91: Günter Fieger), Johanna Schwiderski, Waltraud Zänger, Dr. Ullrich Heyse

1992 – 1994
Gerhard Trini, Peter Vogel, Claus Heubeck, Wolfgang Coerper, Frank Riedel, Johanna Schwiderski, Waltraud Zänger, Doris Trini

1994 – 1997
Gerhard Trini, Reinhard Sandner, Jens Möller, Heinz Bornemann, Johanna Schwiderski, Traudl Zänger, Illa Schrotz

1997 – 1999
Gerhard Trini, Reinhard Sandner, Jens Möller, Helmut Ritt, Heinz Bornemann, ab Mai 1998 Steven Schlie als kommissarischer Jugendwart, Johanna Schwiderski, Illa Schrotz

1999 – 2001
Gerhard Trini, Reinhard Sandner, Wolfgang Rieder, Helmut Ritt, Steven Schlie, Johanna Schwiderski, Dieter Fritsch, Luitgard Rottmann

2001 – 2003
Gerhard Trini, Reinhard Sandner, Hans-Heinrich Peters, Luitgard Rottmann, Wolfgang Rieder, Helmut Ritt, Steven Schlie

2003 – 2010
Gerhard Trini, Reinhard Sandner, Hans-Heinrich Peters, Luitgard Rottmann, Wolfgang Rieder, Helmut Ritt, Tomas Zehkorn, Susan Kiupel

2010 – 2012
Gerhard Trini, Reinhard Sandner, Hans-Heinrich Peters, Luitgard Rottmann, Wolfgang Rieder, Helmut Ritt, Markus Kaiser, Christina Wimmelbacher

2012 – 2014
Gerhard Trini, Manfred Greubel, Helmut Ritt, Wolfgang Rieder, Markus Kaiser, Hans-Heinrich Peters, Herbert Birn, Christina Wimmelbacher (bis August 2012)

2014 – 2016
Gerhard Trini, Manfred Greubel, Steven Schlie, Wolfgang Rieder, Markus Kaiser, Hans-Heinrich Peters, Herbert Birn
Ausschuss Mitgliederbetreuung: Maja Doll, Ivan Koltai

2016 –
Jörg Reckhardt,  Manfred Greubel, Doris Rutte, Wolfgang Rieder, Markus Kaiser, Herbert Birn, Gerhard Trini (Ehrenvorsitzender)
Ausschuss Mitgliederbetreuung: Maja Doll

1972
Stiasny

1973 – 1976
Hans Jäger (Übungsleiter des BTV)

1974 – 1976
Strecker

1975
Strobl, Pollinger

1975 – 1976
Grasmück

1977 – 1979
Herbert Eberlein

1979
Waltraud Witte (Übungsleiterin des BTV)

1979 – 1998
Heinz Bornemann (Übungsleiter des BTV)

1982 – 1984
Heinz Baumeister

1984 – 1985
Fischer

1985
Waltraud Witte

1985 – 1987
Werner Güntert

1986
Christian Eschbach

1987 – 1989
Jens Möller

1988
Oliver Heinz; Jörg Reckhardt; Tarnai; Gerhard Trini

1988 – 2003
Steven Schlie (Übungsleiter des BTV)

seit 1989
Greim

1990 – 1993
Ejupovic

seit 1990
Hans Jäger

1998 – 2005
Daniela Peters

1998
Bernd Fieger

1998 – 2007
Oliver Meyer, Kerstin Rohmer

2003 – 2007
Tabita Cripat

2007 – 2015
Ivan Koltai

2008 – 2011
Saskia Zehkorn

2008 – 2011
Alexandra Kaiser

2008 – 2012
Christina Wimmelbacher

ab 2012
Markus Kaiser

2012 – 2015
Steven Schlie

ab 2016

Markus Kaiser; Marvin Forche; Nikolai Macheu; Thomas Eckstein; Patrick Schulz